Götter 1 Previous item Nachgestochen 1 Next item Editorial

Wir bewerten Tattoos aus der Mythologie

HEUTE: Zeus

#happylife #zeusmania #greekmythology

 

Götter leben ewig, Tattoos lebenslänglich.

Die Entscheidung für ein Tattoo ist eine sehr persönliche Sache, bleibt es doch ein Leben lang. Meistens jedenfalls. Immer wieder kommt es in betrunkenem Zustand zu Tätowierungen der unschöneren Art. Berauschte Touristen in Mallorca können ein Lied davon singen. Erst am nächsten Tag wird die Tattoo-Sünde entdeckt und muss dann aufwändig entfernt werden. Viele „Chris“, „Eva“ und Kussmünder haben so nur eine geringe Lebensdauer.

Ein seriöses Tattoo-Studio beginnt mit seinem Klienten einen Dialog auf Augenhöhe. Der Tätowierer bespricht mit seinem Kunden aufs genaueste, welche Motivation hinter dem gewünschten Tattoo steht. Es kann rein ästhetische Gründe für ein Tattoo geben, aber auch „symbolische“. Als etwas, das dem ureigensten Selbstausdruck dient, das einem Kraft geben kann oder sogar Heilung verschafft: als Wahrzeichen der eigenen inneren Stärke.

Beliebt sind Motive aus dem mythologischen Bereich. Alte Götter, mythische Zeichen, Fabeltiere. Sie stehen in einem besonderen Zusammenhang mit dem Leben und seinen Urkräften. Sie bereichern seinen Besitzer als Motiv auf der Haut mit ihrer Symbolik und übertragen die mythologische Kraft auf ihren Träger.

Grund genug an dieser Stelle einige der Protagonisten der Mythologie vorzustellen und zu bewerten.

Zeus – aus der Mythologie der Griechen

Könnte als Motiv eine gute Wahl sein. Immerhin ist dieser Gott sehr mächtig. Vom Titel her der Mächtigste aller Götter. Mit seinen Blitzen, die er als Waffe gegen all seine Feinde einsetzt, scheint er schier unbesiegbar. Ein Riese. Ein Kraftpaket. Zumal er nicht davor zurückschreckte seinen eigenen Vater im Kampfe zu richten. Im Kampf der Götter gegen die Titanen besiegte Zeus seinen Vater Kronos, und herrscht seitdem im Olymp über Himmel und Erde. Die Menschen sind für ihn ein leidiges Thema, er erträgt sie eher widerwillig (anfangs wollte er sie sogar gänzlich eliminieren). Er duldet sie nun aber als Bewohner der Erde, immerhin haben sie so mächtige Fürsprecher wie Prometheus.

Nach und nach entdeckt auch Zeus die Vorzüge der Menschen, vornehmlich der„menschlichen“ Damenwelt. Mit ihnen läßt sich sich gut schunkeln und munkeln. #seitensprung

Alles natürlich hinter dem Rücken der Zeus‘ schen Ehegattin Hera. So ist Zeus hinter den Idealen der Schönheit her, in die er sich stets leidenschaftlich verliebt und denen er nachstellt. Viele junge Damen können davon ein Lied singen. #metoo

Zeus als Tattoo-Motiv?

Sein durchtriebenes Verhalten spräche vielleicht dagegen, sich für Zeus als Motiv für ein Tattoo zu entscheiden. Dennoch spräche seine ungeheure Macht und Stärke für ihn als Motiv der Wahl. Zu seinen Gunsten muss zudem gesagt sein, dass Zeus stets in bester Absicht handelt; er fühlt nur „allzu-menschlich“. Immerhin gilt er als Anstifter vieler positiver Ereignisse. So brachte er Europa auf den Weg. Die wunderschöne phönizische Prinzessin namens Europa verführte er zunächst durch seine Verwandlung in einen starken, weißen Stier; liebte Europa doch schöne Tiere. Auf seinem Rücken entführte er schliesslich „Europa“ nach Kreta. Schließlich flog sein falsches Spiel auf. Zeus musste seine Verkleidung lüften und gab sich reumütig. Dennoch konnte er die Gunst der Prinzessin zurückgewinnen. In Dankbarkeit nannte Zeus diesen Erdteil „Europa“. #europeanunion

So bekommt Zeus als Tattoo-Motiv die Note DREI, „befriedigend“, mit Tendenz nach oben.

Sein Charakter ist für eine bessere Bewertung einfach zu wankelmütig und unausgeglichen. Für denjenigen aber, die sich auch solch einer Libido ausgeliefert sehen, und dennoch die Fähigkeit haben sich in der Chefetage zu behaupten, mag Zeus das geeignete Motiv sein.

Für Fans von: Mick Jagger, Axl Rose und Guns’n Roses, Dominique Strauss-Kahn, ZZ Top, Harry Weinstein, Dennis Rodman