faq

Oftmals hat man eine Idee oder einen Plan weiß aber nicht genau wie nun weiter. Hier unsere FAQ´s: 

Hier gilt natürlich wie immer:  Bitte bei Fragen einfach vorbei kommen oder kontaktiert uns telefonisch.

Aber tut das wirklich so weh?

Jeder Mensch hat ein anderes Schmerzempfinden, welches auch noch nach “Tagesform” stark schwanken kann. Im Allgemeinen ist es positiv wenn man gut ausgeruht und mit gefülltem Magen beim Tattootermin erscheint. Die Körperstelle die Ihr Euch ausgesucht habt hat auch entscheidenden Einfluss auf den zu erwartenden Schmerz. Allein wenn Ihr mit Eurer Hand über Eure Haut streicht werdet, Ihr feststellen das zum Beispiel die Unterarminnenseite viel berührungsempfindlicher ist als der Oberarm aussen. Grundsätzlich gilt, das knochennahe Bereiche eher mehr weh tun als solche mit mehr Körpergewebe darüber.  Wenn ihr Euer Tattoo wirklich haben wollt, dann macht Euch keine Gedanken über den zu erwartenden Schmerz… das steht man schon durch…. bis jetzt ist mir noch niemand bekannt geworden der es nicht überlebt hätte und das waren nicht alles Hardcoremasochisten.

Gibt es Voraussetzungen für das Tätowieren?

Ja es gibt Voraussetzungen für Tattoos. Unter 18 Jahren wird bei uns nicht tätowiert. Auch nicht mit der Zustimmung der Eltern. Zusätzlich behalten wir uns das Recht vor Tattoos abzulehnen: (Wir sehen das auch als Schutz des Kunden)

  • die überstürzt entschieden werden.
  • mit extremen politischen oder religiösen Hintergrund.
  • Körperstellen die sofort sichtbar sind und die bei Bedarf nicht bedeckt werden können. (Hals, Hände usw.) Wir tätowieren diese Körperstellen nur wenn sonst kein Platz mehr am Körper ist.
  • Körperstellen bei denen wir wissen dass das Endergebnis einfach nicht optimal wird. (Fußsohle, zwischen und auf den Fingern, Zehen etc)
  • Wenn das Motiv eine Größe hat die zu klein ist und rein optisch nicht auf die Stelle passt.
  • bei Unfreundlichkeit.

Brauche ich einen Beratungstermin?

Für ein persönliches Beratungs- bzw. Infogespräch könnt ihr einfach ohne Voranmeldung in den Laden kommen. Ihr könnt aber kurz davor anrufen.

Geht das auch kleiner oder auch auf meiner Hand oder den Fingern?

Grundsätzlich verläuft Tattoofarbe im Laufe der Jahre etwas unter der Haut, zu kleine Tattoos sehen dann nach wenigen Jahren nur noch wie ein dunkler Fleck aus. Je nach Motiv ist ist daher eine Mindestgröße erforderlich, die wir natürlich vorher mit euch besprechen.

Kann ich das gleiche Tattoo haben wie das auf dem Foto?

Grundsätzlich kopieren wir keine Tattoos, sondern erarbeiten dir eine eigene Vorlage in Anlehnung an deine Vorstellung mit kleinen Veränderungen.

Können wir das nicht alles per E-Mail oder Telefon klären?

Die Absprache geht nur nach einem persönlichen Gespräch, schließlich können wir alles am besten live beurteilen und somit auch die Größe und den Zeitaufwand. Außerdem kann man eine gute Beratung nur persönlich führen.

Tut das wirklich weh?

Jeder Mensch hat ein anderes Schmerzempfinden, welches auch noch nach “Tagesform” stark schwanken kann. Die Körperstelle die Ihr Euch ausgesucht habt hat auch entscheidenden Einfluss auf den zu erwartenden Schmerz. Knochennahe Bereiche tun eher weh als solche mit mehr Körpergewebe darüber. Es ist uns noch niemand bekannt geworden der es nicht überlebt hätte.

Hygiene?

Jedes seriöse Studio wird alle Fragen bezüglich Sauberkeit und Sterilität beantworten und Euch auch die Arbeitsräume genauso wie die Sterilisationsgeräte zeigen. Macht Euch unbedingt ein Bild ob ein Studio wirklich sauber ist und nur dann sollte alles in Ordnung sein mit dem nächsten Tattoo-Termin.

Wo bekomme ich ein Motiv her?

Der Weg zum eigenen Motiv kann sehr verschieden sein. Grundsätzlich ist mit der heutigen Tätowiertechnik fast jedes Motiv oder Bild auf die Haut übertragbar. Ihr solltet bei der Auswahl aber bedenken, das ein größeres Bild mit klaren Linien sicher besser wirkt als ein detailüberladenes winziges Tattoo. Wenn Euch also Euer Tätowierer zu der Vergrößerung Eures Motives rät, dann solltet ihr in der Regel seinen Rat annehmen.

Könnt Ihr mir eine Zeichnung machen oder eine Vorlage schicken?

Wir fertigen gern eine Skizze bzw. einen Entwurf an falls dies nötig ist. Zeitlich klappt das nicht immer gleich doch wir werden alles in Ruhe mit dir besprechen und zeichnen. Auch oft arbeiten wir Freehand und individuell, d. h., wir skizzieren dir dein Motiv bei deinem Termin direkt auf den Körper. So versenden wir nicht immer Vorlagen oder Zeichnungen.

Und wie läuft das dann genau?

Falls du Zeichnungen, Fotos oder Ideenfetzen hast, bring alles zum Beratungsgespräch mit. Je mehr Input du uns geben kannst, desto präziser können wir arbeiten. Wenn deine Idee nicht so umzusetzen ist, wie du das gerne hättest werden wir dir eine Alternative aufzeigen.

Wann bekomme ich einen Termin?

Da wir Termine nur nach persönlichem Beratungsgespräch vergeben, können wir auch dann erst dazu etwas sagen. Die Wartezeit variiert je nach Größe des Tattooprojekts und ausgesuchtem Tätowierer.

Was kostet ein Tattoo?

Eine Preisliste gibt es für Tattoos leider nicht. Der Preis einer Tätowierung stellt sich aus Aufwand, Zeitaufwand, Größe, Motiv, Ausführung zusammen. Genauere Preisangaben können gemacht werden sobald das Motiv und Entwurf nach Deinen und unseren Vorstellungen und Ideen steht. Wir zeichnen und entwerfen gern individuelle Arbeiten und Kunstwerke. Auch bei kleineren Motiven hilft eine persönliche Absprache. Bei einer festen Terminvereinbarung bitten wir dich dann höflich um eine Anzahlung von 50,- Euro – der Betrag wird auf das Tattoo angerechnet.

Wann sich lieber nicht tätowieren lassen? Kann man sich tätowieren lassen, wenn man blutverdünnende Medikamente nimmt oder Hautprobleme hat?                                  

Da ist leider keine allgemeingültige Aussage: Jeder einzelne Fall muss vom behandelnden Arzt beurteilt werden, der Krankheitsverlauf und Medikation kennt, pauschale Beurteilungen wären unverantwortlich. Tattoos in der Schwangerschaft sind tabu. Kein Tattoo ist so dringend, dass es nicht auch neun Monate warten könnte.

Kann ein Tätowierer in der Nähe mir nächste Woche billig ein Tattoo stechen?

Qualität hat Ihren Preis und hochwertige Arbeit gibts nicht umsonst. Schnell und billig gibt es keine Tattoos die gut sind. Wer Glück hat, findet tatsächlich einen passenden Tätowierer in seinem Umkreis – gerade in Großstädten ist das Angebot an erstklassigen Tätowierern groß. Doch ein guter Tätowierer – ist nicht für schnelle oder billige Tattoos zu haben.

Warum  fängt das Tattoo an zu jucken?

Dass die frisch gestochene Tätowierung nach ein paar Tagen anfängt zu jucken, ist ganz normal und ein Symptom des Heilungsprozesses.

Was machen Tattoos in Magnet-Resonanz-Tomographen?

Boulevard-Medien verbreiten die Horror-nachricht, dass Tattoos im MRT verbrennen. Beim Kernspintomographen werden mittels Magnetfeldern und Radiowellen Schnittbilder des Körpers erzeugt. Die Untersuchung gilt als weitestgehend nebenwirkungsfrei. Eine Befragung ergab, dass bei den befragten Praxen keinerlei Probleme mit Tattoos aufgetreten sind. Die Empfehlung von Ärzten: Vorhandene Tattoos sollten niemanden davon abhalten, eine notwendige MRT-Untersuchung durchführen zu lassen.

Was ist mit Motiven von indigenen Völkern?

Über Tattoos von Völkern wie den Maori aus Neuseeland, den Iban von Borneo oder von Völkern aus Indien, von den Philippinen oder Samoa stammen, sollte sich vorher genau  informieren. Generell sind die Südseevölker eher empfindlich, was ihr geistiges Eigentum angeht, während sich viele oft ausgesprochen freuen, wenn Ausländer ihrer Motive tragen.

Kann man weisse Farbe überdecken?

Theoretisch ja. Eine Farbe kann mit einer anderen Farbe überdeckt werden. Hier kommt es auf die Schichtdicke an, also wie massiv der Tätowierer die weiße Farbe in die Haut packen kann. Die untere Farbe kann mit der Zeit durch die weiße Schicht ´durchbrechen´. (Migration, Abwandern des alten Pigments an die Oberfläche )

Kann ich ein Tattoo haben wenn ich dunkle Haut habe?

Bei hellbrauner Haut kann man nahezu alles tätowieren ( hier wirkt alles dunkler ) Bei dunkler Haut empfiehlt es sich, auf Farben zu verzichten. Black & Grey only also. Bei sehr dunkler Haut kommen sehr deutliche, massive, schwarze Tribals am besten.

Wie sieht ein Tattoos aus, wenn ich alt bin?

Einfache Antwort: sehr cool! Jede Linie sitzt da vielleicht nicht mehr messerscharf aber du wirst garantiert der coolste Typ im Altersheim sein.

Narben übertätowieren?

Prinzipiell ist das möglich. Die Narbe muss dazu aber sehr gut verheilt sein,und darf nicht mehr rot sein. Es gibt unterschiedliche Arten von Narben: Solche von Schürfwunden, von oberflächlichen Schnitten, von Operationen oder Impfungen, eher hartes und eher weiches Narbengewebe, flache und erhabene Narben. Und jede Art von Narbe nimmt Farbe ganz unterschiedlich auf, was das Tätowieren technisch sehr anspruchsvoll gestaltet. Auch der Übergang von der Haut zur Narbe kann schwierig sein. Hier bedarf es eines sehr erfahrenen Tätowierers, der sich auf die unterschiedlichen Hautarten innerhalb eines Tattoos einstellen kann.

Verursachen Tattoos Hautkrebs?

Nein. Tattoos erhöhen nach aktuellen Untersuchungen das Hautkrebsrisiko nicht. Im Januar 2014 trafen sich mehr als 150 Dermatologen und professionelle Tätowierer aus verschiedenen Ländern, um den Stand der Wissenschaft zu erörtern. Hier die Entwarnung: Bei den Untersuchungen konnte man keinen einzigen Fall erkennen, in dem Hautkrebs tatsächlich von einer Tätowierung herrührte. Es sei an der Zeit, mit alten Schauermärchen über angebliche Hautkrebsgefahren durch Tattoos aufzuräumen, meinte auch Prof. Dr. Klaus Hoffmann, leitender Hautarzt am Klinikum der Ruhr Universität Bochum, der die Fachärztetagung leitete.

Ist es wirklich nicht cool ein Flash von der Wand zu wählen?

Nein. Wenn man beispielsweise ein Anker-Motiv haben möchte und im Studio dafür eine schöne Vorlage sieht, dann spricht nichts dagegen, sich diese Vorlage tätowieren zu lassen. Ein Anker ist und bleibt ein Anker und muss nicht zwingend bearbeitet werden. Vielfach sind Flashs heute auch keine standardisierten Motivvorlagen mehr.

Muss ein Tattoo immer nachgestochen werden?  

Nein. Im Normalfall sollte ein Tattoo auf Anhieb sitzen und ein Termin zum Nachstechen nicht nötig sein. Ausnahmen kann es dann geben, wenn während der Abheilphase etwas schiefgeht und durch Verletzung des Tattoos Farbe rausbröckelt oder auch bei großen, schwarz tätowierten Flächen; da haben selbst Spitzentätowierer Schwierigkeiten, aufs erste Mal eine gleichmäßige schwarze Einfärbung hinzubekommen und müssen manchmal noch einmal nachstechen. Wenn ein Tätowierer aber automatisch zu jedem Termin gleich noch einen Termin zum Nachstechen vereinbart, ist das ein starkes Indiz dafür, dass er einfach nicht tätowieren kann.

Kann man denn nun Handinnenflächen tätowieren oder nicht?

Tattoos in der Handfläche sind eindeutig nicht das Alltagsgeschäft für Tätowierer. In den meisten Fällen gehen solche Tattoos wieder raus, bis auf ein paar unansehnliche dunkle Flecken, die nicht wirklich gut aussehen.  Wenn einzelne Linien drinbleiben, haben sie oft unschöne Verläufe. Ausnahmen gibt es. Einige wenige Spezialisten haben das Talent Handflächentattoos mit guter Haltbarkeit zu stechen. Dotwork-Technik und das Tätowieren von Hand scheinen – nach momentanem Stand – recht gute und auch haltbare Ergebnisse zu bringen. Ganz sicher ist aber: Ein gutes, haltbares Handflächentattoo bekommt man nicht beim Tätowierer so schnell dafür braucht man einen Spezialisten, der sich mit Tattoos an dieser schwierigen Körperstelle sehr gut auskennt.

Was bedeutet  das Wort Tribal ?

Der englische Ausdruck Tribal Tattoos bezeichnet Stammestätowierungen, also Tattoos indigener Völker – tribe = Stamm, Volk. In den 90er Jahren entdeckte die westliche Tattoo-Szene die oft ornamental-abstrakten Motive von Naturvölkern aus Borneo, den Philippinen, Polynesien oder Indien, die ihrer Herkunft entsprechend als Tribal Art, als Stammeskunst bezeichnet wurden. Heute verwendet man den Begriff Tribal sowohl für ursprüngliche Motive indigener Völker wie auch daran angelehnte Fantasie-Ornamente.

 
tattooanansi - navigation