Zu Gast bei Tattoo Anansi: Ludo Mortuus Previous item Next item Hart an der Grenze - Ed Hardy

Interview mit Ludo Mortuus

Oft sind richtige Stars der Tattoo-Szene zu Gast im Studio von Tattoo Anansi. Künstler, die praktisch auf Tour gehen und das quer durch die Welt. 

Eine davon ist Ludo Mortuus. 


Ludo, stell dich doch denen kurz vor, die dich noch nicht kennen. 

Ludo: Ok, mein Künstlername ist Ludo Mortuus und ich komme aus Italien. 

Woher kommt dann das beeindruckend gute Englisch?

Ich hab lange Zeit in Australien gelebt, und dort habe ich dann auch angefangen mit der Tattoo Kunst.

Und wie lange machst du das bereits?

Vier Jahre arbeite ich nun als Künstlerin. Aber erst seit einem Jahr hab ich meinen Stil gefunden, der mich persönlich auch ausdrückt.

Wie würdest du deinen Style beschreiben?

Ich nenne es Black Work Horror. Ich glaube das trifft es ganz gut.

Deine Arbeiten gehen ja momentan ganz schön durch die Decke. Über 25.000 Follower auf Instagram und eine Europa Tour. Wie fühlt sich das für dich an?

Das ist natürlich schon was und macht mich auch stolz . Das ist ja meine erste Tour durch Europa und danach geht es weiter nach Neuseeland.

Was erwartet dich da?

Mein Verlobter und eine neue Heimat. Australien war am Schluss schwierig mit der Visa. Aber ich bin glücklich auf das was mich in der Zukunft erwartet. 

Lass uns nochmal auf deinen Style zurückkommen. Black Work ist ja momentan der Gegenentwurf zu den Mini-Tattoos und den Pastellgeschichten. 

Kannst Du selber auch andere Stile?

Ich kriege tatsächlich auch Anfragen, ob ich auch anderes stechen könnte. Und klar kann ich das. Jedoch glaube ich, dass es wichtig ist für einen Künstler seinen Stil zu finden und diesen weiterzuentwickeln.

Tattoo Anansi und das Magazin sagen danke für deinen Besuch und wünschen dir eine super gute Tour durch Europa. Hoffentlich sehen wir dich auch bald wieder bei uns.